Betroffene Fahrzeuge im Diesel Skandal

Der Abgasskandal betrifft Millionen von Dieselfahrern. Weltweit ist in rund neun Millionen Fahrzeugen eine Manipulationssoftware eingebaut. Die Folge: Drohende Fahrverbote in deutschen Städten und ein drastischer Wertverlust der Dieselfahrzeuge. Doch betroffene Autofahrer haben die Möglichkeit gegen die Autohersteller zu klagen. Erfahren Sie jetzt, ob auch Ihr Dieselfahrzeug manipuliert wurde.

  • Soforthilfe
  • Geld sichern
  • Kein Risiko
  • Rechtsklarheit

Mit KLUGO bekommen Sie Antworten auf Ihre Rechtsfragen:

DURCHBLICK BEHALTEN!

Ist auch Ihr Diesel vom Abgasskandal betroffen? Die EA189-Motoren sind die häufigsten Aggregate, in denen die Schummelsoftware durch Volkswagen integriert wurde. Neben Volkswagen stehen auch die Automarken BMW, Mercedes und Porsche im Brennpunkt des Diesel Skandals. Sind auch Sie betroffen, so handeln Sie jetzt.

Wir helfen Ihnen Klarheit zu gewinnen – nehmen Sie jetzt unsere kostenlose, juristische Erstberatung in Anspruch!

Millionen Fahrzeuge sind mit einer Manipulationssoftware ausgestattet

Grundsätzlich ist die gesamte Volkswagen-Gruppe mit den Markentöchtern Audi, Seat und Skoda den Manipulationsvorwürfen ausgesetzt. Aber auch andere Autohersteller stehen im Mittelpunkt des Diesel Skandals. Auch Mercedes, BMW und Porsche müssen sich zu den Vorwürfen verantworten. Möchten Sie endlich erfahren, ob auch Ihr Diesel-Auto manipuliert wurde?

Insgesamt sind rund fünf Millionen Volkswagen-Modelle vom Abgasskandal betroffen. Vor allem die Fahrzeuge aus den Baujahren 2008 bis 2013. Besonders in den VW-Modellen mit dem EA189-Motor, insbesondere die mit 1,2 Liter und 1,6 Liter Hubraum, wurde die Schummelsoftware eingebaut.

Welche Marke produziert die meisten Diesel-Fahrzeuge? – Infografik
Welche Marke produziert die meisten Dieselfahrzeuge? – Infografik

Als betroffener Autofahrer schnell handeln

Damit Sie als Dieselfahrer im Abgasskandal nicht den Überblick verlieren, helfen wir Ihnen mit einer Liste der betroffenen Fahrzeuge. Wenn Sie ein solches Dieselfahrzeug besitzen, sollten Sie sich über Ihre Rechte informieren, denn Ende 2018 verjährt Ihr Anspruch auf Schadensersatz. Handeln Sie deshalb frühzeitig! Wir bieten Ihnen unsere kostenlose, juristische Erstberatung an und vermitteln Ihnen auf Wunsch einen kompetenten Anwalt, der Ihr gutes Recht durchsetzt.

Die folgende Liste liefert Ihnen einen Überblick über die bisher betroffenen Fahrzeuge.

Volkswagen

  • VW Amarok
  • VW Beetle
  • VW Caddy
  • VW Eos
  • VW Golf
  • VW Jetta
  • VW Passat
  • VW Polo
  • VW Scirocco
  • VW Sharan
  • VW Tiguan
  • VW Touran
  • VW T5 Multivan
  • VW T6 Transporter
  • VW Touran

Folgende Modelle mit dem EA897-3,0-Liter-TDI-Motor sind betroffen:

  • VW Touareg
  • VW Phaeton
  • VW Amarok

Audi

Auch in Modellen der Marke Audi wird der EA189-Motor verbaut. Vom Abgasskandal betroffene Fahrzeuge sind vom Baujahre 2007-2014. Konkret geht es um folgende Modelle:

  • Audi A1
  • Audi A3
  • Audi A4
  • Audi A6
  • Audi Q3
  • Audi Q5
  • Audi TT

Ein Rückruf ist für diese Audi-Modelle angeordnet:

  • Audi A5
  • Audi A6
  • Audi A7
  • Audi A8
  • Audi Q5
  • Audi Q7

Skoda

Auch bei Skoda ist es maßgeblich der EA189-Motor, der Probleme verursacht. Betroffen sind diese Fahrzeuge der Baujahre 2008-2014:

  • Skoda Fabia
  • Skoda Octavia
  • Skoda Roomster
  • Skoda Rapid
  • Skoda Suberb
  • Skoda Yeti

Porsche

Folgende bekannte Modelle von Porsche sind vom Diesel Skandal betroffen.

  • Porsche Macan
  • Porsche Panamera
  • Porsche Cayenne

Daimler

Beim Automobilhersteller Daimler sind Modelle mit dem 6-Zylinder-OM-651-Motor betroffen, der seit 2005 verbaut wurde:

  • Mercedes S-Klasse
  • Mercedes M-Klasse
  • Mercedes R-Klasse
  • Mercedes G-Klasse
  • Mercedes GL-Klasse
  • Mercedes GLK
  • Mercedes CLK
  • Mercedes CLS
  • Mercedes Vans Vito
  • Mercedes Viano
  • Mercedes Sprinter

Auch Modelle mit 4-Zylinder-OM-651-Motor (seit 2008 verbaut) mit 1,8 oder 2,1 Liter Hubraum sind betroffen:

  • Mercedes A-Klasse
  • Mercedes B-Klasse
  • Mercedes S-Klasse
  • Mercedes V-Klasse
  • Mercedes CLA-Klasse
  • Mercedes GLA
  • Mercedes SLK-Roadster
  • Mercedes Vito
  • Mercedes Sprinter

Ein Rückruf wurde angeordnet für:

  • Vito mit OM-622- und OM-651-Motoren (1,6 und 2,2 Liter Diesel)
  • C-Klasse und GLC mit dem OM-626-Motor (220d Euro-6 Diesel)
  • Vereinzelte Modellvarianten der E-, S- und G-Klasse, bzw. ML und GLE

Seat

Auch Seat-Fahrzeuge haben den EA189-Motor unter der Motorhaube. Betroffen sind Fahrzeuge der Baujahre 2008-2015:

  • Seat Alhambra
  • Seat Ibiza
  • Seat Altea
  • Seat Leon

Rechte einfordern

Als Besitzer eines betroffenen Dieselfahrzeuges haben Sie die Möglichkeit vor Gericht auf Schadensersatz zu klagen und Ihr Auto zurückzugeben. KLUGO vermittelt Ihnen einen kompetenten Anwalt, der jetzt Ihre Rechte durchsetzt. Verlieren Sie keine wertvolle Zeit und riskieren Sie nicht, dass Ihre Ansprüche bis zum 31.12.2018 verjähren. Die kostenlose Rechtsberatung gibt Ihnen sofort Rechtsklarheit und alle Antworten auf Ihre Fragen.


Wir verwenden Webseite Cookies, um Inhalte und Werbung auf unserer Webseite zu personalisieren und die Nutzung unserer Webseite auszuwerten. Auch unsere Partner erheben auf diese Weise Informationen auf unserer Webseite zu Ihrer Nutzung zu Werbe- und Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite oder dem Anklicken der Schaltfläche „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierungsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren