Kfz-Steuerrechner

Wer Halter eines Kraftfahrzeugs ist und dieses im öffentlichen Straßenverkehr nutzen möchte, muss eine Kraftfahrzeugsteuer zahlen. Finden Sie mit unserem Autosteuerrechner heraus, wie viel Sie für Ihr Fahrzeug in diesem Jahr zahlen müssen.

Die Kfz-Steuer spielend leicht mit dem Autosteuerrechner herausfinden


Die Kfz-Steuer wird seit Februar 2014 von den örtlichen Zollämtern erhoben und jedes Jahr zum 20. September einheitlich eingezogen. Bei der korrekten Berechnung der für Ihr Fahrzeug zu erwartenden Kfz-Steuer gilt es laut Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) zu berücksichtigen, um welche Art Kraftfahrzeug es sich handelt und ob etwaige Steuervergünstigungen in Frage kommen. Mithilfe unseres Kfz-Steuerrechners und ein paar Daten aus Ihrem Fahrzeugschein lässt sich hier in wenigen Minuten der korrekte Steuersatz für Ihr Auto für das Jahr 2018 ermitteln.

Benötigte Daten für den Kfz-Steuerrechner

Zur korrekten Berechnung Ihrer Kfz-Steuer für 2018 mithilfe des Kfz-Steuerrechners benötigen Sie einige Informationen aus Ihrem Fahrzeugschein.

Hierzu gehören folgende Fahrzeugmerkmale:

  • Fahrzeugart
  • Datum der Erstzulassung
  • Motorart (Benzin/Diesel)
  • Hubraum (im Fahrzeugschein Feld „P1“)
  • CO2-Wert (im Fahrzeugschein Feld „V.7“)

Kfz-Steuer berechnen abhängig von der Fahrzeugart

Beim Pkw berechnet sich die Höhe der Kfz-Steuer nach dem jeweils vorhandenen Hubraum, der Art des Motors (Benzin/Diesel) und der Schadstoffklasse, wobei schadstoffärmere Fahrzeuge dabei steuerlich entlastet werden sollen. Bei Motorrädern mit mehr als 11 kW und 125 cm³ werden hingegen pro 25 m³ 1,84 € erhoben; bei Wohnmobilen erfolgt die Berechnung nach zulässiger Gesamtmasse und der jeweiligen Schadstoffklasse. Quads und Trikes werden je nach Hubraum und EU-Abgasstufen besteuert.

Bei Elektroautos muss die ersten fünf Jahre nach der Erstzulassung keine Kfz-Steuer entrichtet werden. Nach diesen fünf Jahren berechnet sich die Kfz-Steuer nach dem zulässigen Gesamtgewicht. Für Anhänger mit amtlicher Zulassung und Nummernschild richtet sich die Besteuerung nach der zulässigen Gesamtmasse, wobei je 200 kg 7,46 € erhoben werden. Bei allen anderen motorisierten Fahrzeugen erfolgt die Berechnung auf Grundlage des zulässigen Gesamtgewichtes und gegebenenfalls der Motorart und dazugehörigen Schadstoffemission. All diese Merkmale werden in unserem Kfz-Steuerrechner automatisch berücksichtigt.

Unterschiede in der Steuererhebung von Pkw und Motorrad

Während beim Pkw der Hubraum, die Motorart und die Schadstoffklasse zugleich ausschlaggebend für die Höhe der Kfz-Steuer sind, wird bei Motorrädern bisher lediglich der Hubraum berücksichtigt. Eine zusätzliche Berücksichtigung der Abgaswerte wäre ebenso wünschenswert und ist auch für die Zukunft angedacht, jedoch gibt es bis dato noch keinen aktuellen Beschluss seitens der Gesetzgeber.

klugo tipp

Wird Ihr Fahrzeug entwendet, müssen Sie dies unverzüglich bei der Polizei und der zuständigen Zulassungsbehörde anzeigen. Nach spätestens 18 Monaten erfolgt bei Nichtauffinden die automatische Abmeldung des Fahrzeugs seitens der Zulassungsbehörde.

Mögliche Steuervergünstigungen

Bei der Ermittlung der Kfz-Steuer sind unter bestimmten Voraussetzungen Vergünstigungen oder sogar eine vollständige Befreiung möglich.

Grundsätzlich steuerbefreit sind:

  • Polizei- und Feuerwehrautos
  • Krankentransporte
  • Zoll- und Ordnungsamt
  • Straßenreinigungsmaschinen
  • Landwirtschaftliche Maschinen
  • Omnibusse
  • Zugfahrzeuge
  • Schwerbehinderte Fahrzeughalter (mit den Merkmalen H, aG oder Bl)
  • Lastenanhänger für Lkw oder Traktoren (nach Antrag)
  • Ausländische Fahrzeuge sind laut § 3 Absatz 13 KraftStG bis zu einem Jahr steuerbefreit

Steuervergünstigungen gelten für:

  • Schwer gehbehinderte Fahrzeughalter (Merkmal G, Vergünstigung 50 %)
  • Oldtimer (Pauschalsteuer nach § 9 Abs. 4 Nr. 2 KraftStG)

Eine Besonderheit bzw. Einschränkung gilt hier für schwerbehinderte Fahrzeughalter: Das steuerbegünstigte Fahrzeug darf ausschließlich vom Halter selbst, zum Transport des Halters oder für Besorgungen für den Halter gefahren werden. Das Bewegen dieses Fahrzeugs von anderen Personen, welche die zuvor genannten Punkte nicht berücksichtigen, ist verboten und kann zu einem Entzug der Zulassung für das steuerentlastete Fahrzeug führen.

Steuerpflichtig sind Sie als Halter eines Fahrzeugs nur, wenn dieses für den Straßenverkehr zugelassen ist. Die Steuerpflicht endet, wenn Sie Ihr Fahrzeug bei der Zulassungsbehörde abmelden.

Wer muss überhaupt Kfz-Steuern zahlen?

Wer der Kraftfahrzeugsteuer unterliegt, ist im Gesetz geregelt.

Kraftfahrzeugsteuergesetz § 1 Steuergegenstand


(1) Der Kraftfahrzeugsteuer unterliegt

  1. das Halten von inländischen Fahrzeugen zum Verkehr auf öffentlichen Straßen;
  2. das Halten von ausländischen Fahrzeugen zum Verkehr auf öffentlichen Straßen, solange die Fahrzeuge sich im Inland befinden. Ausgenommen hiervon sind ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmte und verwendete Kraftfahrzeuge und Fahrzeugkombinationen mit einem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3 500 Kilogramm, die nach Artikel 5 der Richtlinie 1999/62/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 1999 über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung bestimmter Verkehrswege durch schwere Nutzfahrzeuge (ABl. L 187 vom 20.7.1999, S. 42), die zuletzt durch die Richtlinie 2013/22/EU (ABl. L 158 vom 10.6.2013, S. 356) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zugelassen sind,
  3. die widerrechtliche Benutzung von Fahrzeugen;
  4. die Zuteilung von Oldtimer-Kennzeichen sowie die Zuteilung von roten Kennzeichen, die von einer Zulassungsbehörde im Inland zur wiederkehrenden Verwendung ausgegeben werden. Dies gilt nicht für die Zuteilung von roten Kennzeichen für Prüfungsfahrten.

(2) Auf die Kraftfahrzeugsteuer sind diejenigen Vorschriften der Abgabenordnung anzuwenden, die für andere Steuern als Zölle und Verbrauchsteuern gelten.

Steuerpflichtig wird der Halter eines Fahrzeugs also erst dann, wenn er dieses für den Straßenverkehr zulassen möchte. Kernaussage: Steuerpflichtig wird der Halter eines Fahrzeugs also erst dann, wenn er dieses für den Straßenverkehr zulassen möchte.

Dazu muss er beim Straßenverkehrsamt die nötigen Bescheinigungen und Kennzeichen beantragen. Mit der Abmeldung eines Fahrzeugs bei der zuständigen Zulassungsbehörde endet somit auch die Steuerpflicht des Fahrzeughalters.

klugo tipp

Wird Ihr Fahrzeug entwendet, so haben Sie dieses unverzüglich bei der Polizei und bei der zuständigen Zulassungsbehörde anzuzeigen. Nach spätestens 18 Monaten erfolgt bei Nichtauffinden die automatische Abmeldung des Fahrzeugs seitens der Zulassungsbehörde.

Sollten Sie durch die Vorauszahlung der Steuer ein Guthaben beim Zollamt haben, so wird dieses innerhalb von drei Wochen nach der Abmeldung automatisch an die im SEPA-Mandat angegebene Kontoverbindung zurückgezahlt.

Fahrzeuge benötigen zudem ein sogenanntes Ausfuhrkennzeichen, wenn der Halter beabsichtigt, sein Auto zur Überführung für einen dauerhaften Auslandsaufenthalt in Betrieb zu nehmen. Hierbei fällt die Kfz-Steuer für mindestens einen Monat, darüber hinaus bis zur Abmeldung des jeweiligen Ausfuhrkennzeichens, an. Sollten Sie nicht in Deutschland wohnhaft sein, muss die Kfz-Steuer vor Zuteilung des Ausfuhrkennzeichens bezahlt werden.

Wann, wie und an wen wird die Kfz-Steuer gezahlt?

Die Kfz-Steuer wird jährlich im Voraus, stets am 20. September, vom zuständigen Hauptzollamt eingezogen. Sollte sich bei Ihren persönlichen Daten, der Adresse, der Kontoverbindung oder beim Halter des Fahrzeugs im Laufe des Jahres Änderungen ergeben haben, so sind diese laut Fahrzeug-Zulassungsverordnung (§ 13 Abs. 1 und Abs. 3 FZV) unverzüglich an die Zulassungsbehörde zu melden. Dazu können Sie entweder ein bereits vorgefertigtes Formular zur Datenänderung ausfüllen oder eine formlose Mitteilung mit den neuen Daten verschicken. Sollten Sie mehrere Kraftfahrzeuge besitzen, so reicht eine einzelne Meldung aus. Die Zulassungsbehörde übermittelt die neuen Daten dann an das zuständige Hauptzollamt.

Bei rechtlichen Fragen zum Thema Kfz-Steuer helfen wir Ihnen gerne im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung weiter. Unsere kompetenten Fachanwälte stehen Ihnen dabei mit juristischem Rat zur Seite und unterstützen Sie bei allen Anliegen.

Wir verwenden Webseite Cookies, um Inhalte und Werbung auf unserer Webseite zu personalisieren und die Nutzung unserer Webseite auszuwerten. Auch unsere Partner erheben auf diese Weise Informationen auf unserer Webseite zu Ihrer Nutzung zu Werbe- und Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite oder dem Anklicken der Schaltfläche „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierungsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren