+++Schnelle Hilfe bei Kündigunginklusive Direktkontakt zum Anwalt+++
Stau richtig verhalten

Hier bildet sich ein Stau - Wie verhalten Sie sich richtig?

Nicht nur in den Ferien, sondern auch im Berufsverkehr kommt es vor allem auf der Autobahn regelmäßig zu Stau, sei es schlicht wegen eines erhöhten Verkehrsaufkommens oder eines Unfalls. Damit sich der Stau möglichst schnell wieder auflöst und alle Verkehrsteilnehmer ihre Fahrt unbeschadet fortsetzen können, gilt es, einige wichtige Regeln zu beachten. Welches Verhalten im Stau richtig ist, erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Stau muss immer eine Rettungsgasse gebildet werden.
  • Der Standstreifen muss freigehalten werden.
  • Es ist verboten, aus dem Auto auszusteigen und bei laufendem Motor zu telefonieren.
  • Mit dem Reißverschlussverfahren und genügend Sicherheitsabstand können Staus vermieden werden.
  • Verstöße können Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbote nach sich ziehen.

Was ist das richtige Verhalten im Stau?

1. Rettungsgasse bilden

Als allererstes sind alle Autofahrer dazu verpflichtet, bereits bei stockendem Verkehr eine Rettungsgasse zu bilden, um Polizeifahrzeugen und Rettungswagen die ungehinderte Weiterfahrt zu ermöglichen. Es ist wichtig, die Rettungsgasse so früh wie möglich zu bilden, da bei bereits stehenden Autos oft umständlich rangiert werden muss, um den Weg freizumachen. Wer es versäumt, eine Rettungsgasse zu bilden, muss mit einem Bußgeld von 200 €, einem einmonatigen Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

2. Standstreifen freihalten

Es ist verboten, im Stau den Standstreifen zu nutzen, um mal eben zur nächsten Ausfahrt zu fahren, da der Standstreifen für Pannenfahrzeuge stets freizuhalten ist. Wer dennoch auf dem Standstreifen überholt, riskiert einen Punkt in Flensburg und ein Bußgeld von 75 €.

3. Im Auto bleiben

Auch bei einem längeren Stau ist es nicht erlaubt, auf der Autobahn aus dem Auto auszusteigen. Verstöße ziehen ein Verwarnungsgeld von 10 € nach sich. Allerdings ist die Polizei hier bei stundenlangen Staus, beispielsweise wegen einer Vollsperrung oder zu hohen Temperaturen im Auto, nicht ganz so streng. Wichtig ist aber, dass Sie immer in der Nähe Ihres Fahrzeugs bleiben.

4. Nicht bei laufendem Motor telefonieren

Auch im Stau gilt: Solange der Motor läuft, darf das Handy nicht in die Hand genommen werden. Nutzen dürfen Sie Ihr Mobiltelefon nur, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Halten Sie sich nicht daran und werden erwischt, gibt es zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld zwischen 100 und 200 € sowie unter Umständen ein einmonatiges Fahrverbot.

Was gilt es im Stau sonst noch zu beachten?

Wenden und Rückwärtsfahren verboten

Wer bereits beim Auffahren auf die Autobahn einen Riesenstau vor sich sieht, würde am liebsten wenden und die Autobahn wieder verlassen. Das ist jedoch keine gute Idee, denn das Fahren entgegen der Fahrtrichtung gefährdet nicht nur andere Verkehrsteilnehmer, sondern zieht ein Bußgeld über 200 €, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg nach sich.

Eine Ausnahme von dieser Regelung gibt es nur, wenn die Polizei die Autofahrer dazu auffordert, zu wenden und zur nächsten Ausfahrt zurückzufahren, was meist nur bei Vollsperrungen der Fall ist.

Durchschlängeln für Motorradfahrer ist nicht erlaubt

Auch wenn es in der Motorradkluft im Sommer im Stau unerträglich heiß wird: Motorradfahrern ist es nicht erlaubt, sich zwischen den stehenden Autos hindurchzuschlängeln. Tun sie es doch, gibt es einen Punkt in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 100 €.

Wie kann ich helfen, Stau zu vermeiden?

Jeder Autofahrer kann dazu beitragen, Staus zu vermeiden, indem er zwei einfache Dinge beachtet: Verengt sich die Fahrbahn aufgrund einer Baustelle oder eines Unfalls, wenden Sie das Reißverschlussverfahren an, damit es nicht zu stehenden Autos kommt, sondern der Verkehr sich lediglich verlangsamt. Zudem ist es wichtig, immer ausreichend Sicherheitsabstand zum vorderen Auto zu halten.

Sollten Sie sich im Stau falsch verhalten haben und mit dem Gesetz in Konflikt geraten sein, ist ein Anwalt für Verkehrsrecht der richtige Ansprechpartner für Sie. Ebenso können unsere KLUGO Partner-Anwälte und Rechtsexperten Ihnen im Rahmen eines telefonischen Erstgesprächs weiterhelfen.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Dann nutzen Sie einfach die KLUGO Erstberatung. Die Erstberatung ist ein Telefongespräch mit einem zertifizierten Anwalt aus unserem Netzwerk.

Beitrag juristisch geprüft von der KLUGO-Redaktion

Der Beitrag wurde mit großer Sorgfalt von der KLUGO-Redaktion erstellt und juristisch geprüft. Dazu ergänzen wir unseren Ratgeber mit wertvollen Tipps direkt vom Experten: Unsere spezialisierten Partner-Anwälte zeigen auf, worauf es beim jeweiligen Thema ankommt.