Rechtsthemen

Blog
Über uns
Business
Widerruf Werkvertrag

Widerrufsrecht bei Handwerkeraufträgen – Voraussetzungen, Fristen und Folgen

Wenn die Waschmaschine streikt oder ein Rohr kaputt ist, greifen die meisten zum Telefon und rufen einen Handwerker. Oft wird es dann teurer als gedacht und so mancher ärgert sich im Nachhinein, nicht zuvor verschiedene Angebote miteinander verglichen zu haben. In vielen Fällen haben Verbraucher die Möglichkeit, einen Handwerkervertrag binnen 14 Tagen zu widerrufen. Wann genau das geht und was Sie dabei beachten müssen, können Sie hier nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Verbraucher haben bei Handwerkerverträgen unter Umständen ein Widerrufsrecht, wenn ein Vertrag außerhalb der Geschäftsräume oder per Telefon bzw. online geschlossen wurde.
  • Üblicherweise beträgt die Frist für das Widerrufsrecht 14 Tage.
  • Hat der Unternehmer bzw. Handwerker den Verbraucher aber nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt, verlängert sich die Frist auf 12 Monate und 14 Tage.
  • Macht ein Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, wandelt sich das bestehende Vertragsverhältnis in ein Abwicklungsverhältnis um.

Wann besteht ein Widerrufsrecht für einen Handwerkerauftrag?

Die wenigsten Verbraucher wissen, dass sie unter bestimmten Umständen einen Handwerkerauftrag widerrufen können. Der Verbraucherschutz sieht es vor, dass der Verbraucher dem Handwerker bzw. Unternehmer gegenüber gem. § 312b BGB ein Widerrufsrecht hat, wenn ein Vertrag außerhalb der Geschäftsräume des Unternehmers geschlossen wurde. Gleiches gilt für sogenannte Fernabsatzverträge nach § 312c BGB, also online oder am Telefon geschlossene Verträge.

Das Widerrufsrecht erlischt gem. § 356 Abs. 4 BGB nur in besonderen Fällen:

  1. Der Handwerker erbringt die abgesprochenen Leistungen sofort nach Verhandlungsabschluss und die Kosten betragen nicht mehr als 40 €.
  2. Bestellt der Verbraucher einen Handwerker für wichtige Reparatur- oder Instandhaltungsmaßnahmen zu sich nach Hause und führt der Handwerker auch nur genau diese Arbeiten aus, ohne dem Verbraucher vor Ort weitere Dienstleistungen oder Produkte zu verkaufen, hat der Verbraucher kein Widerrufsrecht.

Wie lange habe ich Zeit einen Handwerkerauftrag zu widerrufen?

Üblicherweise haben Verbraucher gem. § 355 Abs. 2 BGB 14 Tage lang Zeit, einen Handwerker-Auftrag zu widerrufen. Das gilt aber nur dann, wenn der Handwerker seiner Aufklärungspflicht nachgekommen ist. Handwerker sind gerade bei außerhalb ihrer Geschäftsräume und per Telefon oder online geschlossenen Verträgen dazu verpflichtet, den Verbraucher umfassend über sein Widerrufsrecht aufzuklären.

Versäumen sie dies, endet die Widerrufsfrist nicht nach 14 Tagen, sondern erst nach Ablauf von 12 Monaten und 14 Tagen. Bei Fragen zum Thema kontaktieren Sie einen Anwalt für Vertragsrecht, um sich umfassend zu informieren.

Welche Folgen hat der Widerruf eines Handwerkerauftrages?

Wird ein Werkvertrag widerrufen, wandelt sich das Vertragsverhältnis zwischen dem Handwerker bzw. Unternehmer einerseits und dem Verbraucher andererseits in ein sogenanntes Abwicklungsverhältnis gemn. § 357 Abs. 1 BGB um.

Das bedeutet, dass bereits geleistete Zahlungen an den Verbraucher erstattet werden müssen. Außerdem muss der Unternehmer gelieferte Waren beim Verbraucher abholen oder der Verbraucher sendet sie, wenn möglich, auf dem Postweg zurück. Wenn der Verbraucher vom Handwerker nicht ordnungsgemäß darüber belehrt wurde, muss er auch nicht für die Kosten der Rücksendung sowie den Wertersatz für Waren oder Dienstleistungen aufkommen.

So hilft Ihnen ein KLUGO Partner-Anwalt weiter

Nur die wenigsten Handwerker kommen ihrer Pflicht einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung dem Verbraucher gegenüber nach. Deswegen haben viele Verbraucher ein langfristiges Widerrufsrecht und können ihr Geld zurückerhalten oder müssen die Rechnung nicht bezahlen. In der Praxis sind die geltenden Verbraucherschutzgesetze allerdings kompliziert, weswegen jeder Fall individuell betrachtet werden muss.

Wenn Sie einen Handwerker-Auftrag widerrufen oder sich über die Verjährung offener Handwerkerrechnungen informieren möchten, ist ein KLUGO Partner-Anwalt oder Rechtsexperte für Vertragsrecht der richtige Ansprechpartner für Sie. Kontaktieren Sie uns einfach und vereinbaren einen Termin für ein unverbindliches Erstgespräch.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Dann nutzen Sie einfach die KLUGO Erstberatung. Die Erstberatung ist ein Telefongespräch mit einem zertifizierten Anwalt aus unserem Netzwerk.

Beitrag juristisch geprüft von der KLUGO-Redaktion

Der Beitrag wurde mit großer Sorgfalt von der KLUGO-Redaktion erstellt und juristisch geprüft. Dazu ergänzen wir unseren Ratgeber mit wertvollen Tipps direkt vom Experten: Unsere spezialisierten Partner-Anwälte zeigen auf, worauf es beim jeweiligen Thema ankommt.