Rechtsthemen
Blog
Über uns

Kindergeldrechner

In Deutschland wird das Kindergeld einkommensunabhängig an alle Familien ausgezahlt. Wie hoch die Bezüge sind, hängt von der Anzahl der Kinder ab. Regulär wird Kindergeld bis zum 18. Lebensjahr ausgezahlt, allerdings sind unter bestimmten Bedingungen auch längere Bezugszeiten möglich.

Kindergeldrechner

Was ist Kindergeld?

Wenn von Kindergeld die Rede ist, spricht man nicht wie oft angenommen von einer Sozialleistung. Viel mehr handelt es sich um eine steuerliche Ausgleichszahlung. Dadurch soll das Existenzminimum von Kindern in ganz Deutschland sichergestellt werden. Die Grundversorgung von Kindern wird mit Kindergeld vom ersten Lebensmonat an gewährleistet und gilt bis zum 18. Geburtstag des Kindes. Damit man Kindergeld erhält, muss jedoch ein schriftlicher Antrag gestellt werden. Antragsberechtigt sind grundsätzlich die Eltern bzw. andere Erziehungsberechtige, jedoch nicht das Kind selbst.

Wer hat Anspruch auf Kindergeld?

Eltern oder Erziehungsberechtigte haben für alle Kinder, die im Haushalt der Familie aufgenommen wurden, einen Anspruch auf Kindergeld. Mit dem Kindergeldrechner erhalten Sie eine erste und schnelle Berechnung des Geldes, das Ihnen bzw. Ihren Kindern zusteht. Sind Ihre Familienkonstellationen etwas komplizierter (wie z. B. in Patchwork- Familien) lohnt es sich, für die Berechnung Ihres Kindergeldanspruches den Kindergeldrechner zu nutzen – denn in diesem Fall können Sie Ihre Ansprüche nicht einfach aus der aktuellen Kindergeldtabelle ablesen.

Der Rechner berücksichtigt ebenfalls Zählkinder, für die das jeweils andere Elternteil Kindergeld bezieht. Für jedes Kind ergibt sich am Ende ein eigener Kindergeldbetrag. Als Zählkinder werden Kinder aus vorherigen Beziehungen bezeichnet, für die der jeweils andere Elternteil Kindergeld ausgezahlt bekommt. Der Elternteil, der sich in einer neuen Beziehung befindet, kann das Zählkind dennoch in die Berechnung mit einfließen lassen, auch wenn dafür kein direktes Kindergeld gezahlt wird. Stattdessen hat man so die Möglichkeit, dass sich die Anzahl der Kinder in der Familie theoretisch erhöht. Da die Familie dadurch mehr Kinder umfasst, erhalten jüngere (Halb-) Geschwister mehr Kindergeld.

Einkommensteuergesetz (EStG) § 66


Das Kindergeld wird monatlich gezahlt. Es wird vom Beginn des Monats an gezahlt, in dem die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, bis zum Ende des Monats, in dem die Anspruchsvoraussetzungen wegfallen.

Grundsätzlich berechnet sich der Kindergeldanspruch also danach, wie viele Kinder im Haushalt leben. Für die Familienkasse ist vor allem das Alter und der Bildungsstand bzw. Berufsstand des Kindes von Relevanz. Die Berechnung ist in einigen Fällen also etwas komplizierter. Wer jedoch nur mit einem Kind im Haushalt zusammenlebt, kann das Kindergeld ganz einfach aus der Kindergeldtabelle ablesen. Der Anspruch auf Kindergeld gilt regulär bis zum 18. Lebensjahr des Kindes. Einige Sonderfälle ermöglichen jedoch eine längere Auszahlung des Kindergeldes. Detaillierte Informationen zum Anspruch auf Kindergeld für volljährige Kinder erhalten Sie natürlich ebenfalls bei KLUGO.

Anspruch auf Kindergeld berechnen

  • Die Eltern erhalten Kindergeld für jedes in Deutschland geborene Kind ab dem ersten Lebensmonat bis zum Erreichen des 18. Lebensjahrs
  • Arbeitslos gemeldete Kinder erhalten Kindergeld bis zum 21. Lebensjahr
  • Kinder in Ausbildung oder Studium erhalten Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr
  • Sonderregelungen gelten für behinderte Kinder, die ihren Lebensunterhalt nicht eigenständig bestreiten können – hier kann lebenslang Kindergeld gezahlt werden

Sonderanspruch auf Kindergeld

Kindergeld wird üblicher Weise nur bis zum 18. Lebensjahr des Kindes ausgezahlt. Dennoch gibt es einige Sonderfälle, in denen eine längere Auszahlung möglich ist. Gilt das Kind nach der Vollendung des 18. Lebensjahrs als arbeitslos, ist eine Kindergeldauszahlung bis zum 21. Lebensjahr möglich. Für Kinder in der Ausbildung – dazu zählt auch ein eventuelles Studium – ist eine Auszahlung bis zum 25. Lebensjahr möglich.

Ein weiterer Sonderfall sind behinderte Kinder. Sofern die Behinderung bereits vor dem 25. Lebensjahr aufgetreten ist, erhalten Sie auch ohne Altersbeschränkungen weiterhin Kindergeld. Für alle Kinder, deren Geburtsdatum vor dem Jahr 1982 liegt, erweitert sich dieser Zeitraum bis zum 27. Lebensjahr. Voraussetzung für eine dauerhafte Zahlung von Kindergeld ist jedoch nur dann gegeben, wenn das Kind aufgrund der Behinderung nicht dazu in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Meist lässt sich dies auch anhand des Schwerbehindertenausweises ablesen, in dem in diesem Fall das Merkmal „H“ für hilflos eingetragen ist. Die lebenslange Zahlung von Kindergeld muss bei der Familienkasse gesondert beantragt werden.

Kinder in Deutschland haben bis zum 18. Lebensjahr Anspruch auf Kindergeld. Bei arbeitssuchend gemeldeten Kindern erhöht sich der Anspruch bis zum 21. Lebensjahr, Kinder in Ausbildung erhalten bis zum 25. Lebensjahr Kindergeld. Für behinderte Kinder ist auch eine dauerhafte Auszahlung von Kindergeld möglich, sofern der Lebensunterhalt nicht selbstständig bestritten werden kann.

Wie berechnet sich das Kindergeld?

Wie sich das Kindergeld berechnet, hängt immer von der Familienkonstellation ab. Wer nur ein oder zwei Kinder hat, kann seine Ansprüche ganz leicht aus der Kindergeldtabelle ablesen. Auch Zählkinder fließen hier in die Berechnung ein, selbst wenn der nicht in der neuen Familie lebende Partner Kindergeld bezieht.

Aktuell erhält man für das erste Kind 204 € Kindergeld pro Monat. Für das zweite Geld erhält man ebenfalls 204 € Kindergeld, also 408 € insgesamt. Ab dem dritten Kind erhöht sich der Kindergeldanspruch auf 210 € pro Kind, ab dem vierten Kind auf 235 € pro Kind. Auch nicht im Haushalt lebende Kinder werden in diese Berechnung aufgenommen, sofern sie das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben.

Kindergeldanspruch einfach erklärt:

  • Kindergeld für 1 Kind: 204 Euro
  • Kindergeld für 2 Kinder: 408 Euro
  • Kindergeld für 3 Kinder: 618 Euro
  • Kindergeld für 4 Kinder: 1088 Euro

Für komplexere Fälle eignet sich unser Kindergeldrechner. Zur individuellen Berechnung Ihrer Kindergeldansprüche bedarf es mehrerer Informationen. Zuerst wählen Sie das Jahr aus, für das Sie das Kindergeld berechnen wollen. Im nächsten Schritt geben Sie an, wie viele Kinder Sie haben. Sollten Sie in einer Patchworkfamilie mit Zählkindern leben, geben Sie diese bitte mit an – hieraus entsteht zwar kein zusätzlicher Anspruch, aber gegebenenfalls eine andere Staffelung der Beträge. Das kann dazu führen, dass sich für das jüngste Kind ein höherer Kindergeldanspruch ergibt. Tragen Sie zur korrekten Kindergeldberechnung alle vorhandenen Informationen in unseren Rechner für Kindergeld ein.

Welche Angaben werden noch für den Kindergeldrechner benötigt?

Neben der Anzahl Ihrer Kinder hat vor allem auch das Alter Einfluss auf das Ergebnis. Sollten Ihre Kinder das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, besteht für sie in jedem Fall ein Kindergeldanspruch. Ist eines Ihrer volljährigen Kinder jünger als 21 Jahre und arbeitsuchend gemeldet, besteht auch für dieses ein Kindergeldanspruch. Bis zum Alter von 25 Jahren haben Schüler, Auszubildende und Studenten weiterhin einen Anspruch auf den Erhalt von Kindergeld. Dies gilt auch für eine weitere Berufsausbildung – allerdings darf dann keiner gleichzeitigen Erwerbstätigkeit nachgegangen werden. Minijobs oder Jobs mit einer maximal zwanzigstündigen Wochenarbeitszeit sind jedoch erlaubt. Kinder, die bedingt durch ihre körperliche oder geistige Behinderung nicht dazu im Stande sind, selbst für ihren Unterhalt zu Sorgen, haben einen altersunabhängigen Anspruch auf Kindergeld.

Wie beantrage ich Kindergeld?

Der Erhalt von Kindergeld setzt einen schriftlichen Antrag voraus, der bei der zuständigen Familienkasse eingereicht werden kann. Neben allen relevanten Informationen zur antragsstellenden Person sind hier auch Angaben zum Ehepartner oder Lebenspartner, zu vorherigen Kindern und zu eventuellen Zählkindern zu machen. Ferner muss der Antrag von beiden Elternteilen unterschrieben werden. Ist dies aufgrund bestimmter Umstände nicht möglich, sollte dem Familienamt eine entsprechende Begründung (evtl. mit gerichtlichen Beschlüssen) beigelegt werden.

klugo tipp

Achten Sie darauf, dass Kindergeld rückwirkend nur noch für die letzten sechs Monate ausgezahlt wird. Verpassen Sie also das Beantragen des Kindergeldes nach der Geburt des Kindes, erhalten Sie eine Nachzahlung in Höhe der Lebensmonate des Kindes, maximal jedoch 6 Monate.

Wenn beim Ausfüllen des Antrages für Kindergeld Fragen aufkommen, können Sie sich natürlich an die Partner-Anwälte von KLUGO wenden. Im Rahmen unserer Erstberatung unterstützen wir Sie gern bei der Beantragung von Kindergeld und geben Ihnen zusätzlich zu unserem Kindergeldrechner eine erste Einschätzung über die zu erwartende Zahlungshöhe.

Kindergeld oder Kinderfreibetrag?

Für viele Eltern stellt sich die Frage, ob der Bezug von Kindergeld oder das Gewähren des Kinderfreibetrages nach § 32 Abs. 6 EstG den größeren Vorteil bringt. Grundsätzlich hängt diese Entscheidung von der Höhe des Einkommens ab. Am Jahresende macht das zuständige Finanzamt bei der Veranlagung zur Einkommenssteuer eine automatische Günstigerprüfung – für Sie wird also berechnet, welche Option Ihnen mehr Vorteile bringt. Man geht davon aus, dass der Kinderfreibetrag ab einem jährlichen Einkommen von ca. 34.000 Euro bei Alleinstehenden und 64.000 Euro bei Ehepaaren mehr Steuervorteile bietet als das Kindergeld. Allerdings muss auch hier ein Antrag auf Kindergeld gestellt werden – selbst dann, wenn das eigene Einkommen die genannten Beträge übersteigt. Natürlich unterstützen wir Sie auch gern bei der Ermittlung, ob für Sie das Kindergeld oder der Kinderfreibetrag mehr Steuervorteile bringt. Das Expertenteam von KLUGO hilft Ihnen im Rahmen unserer Erstberatung.

Erstberatung zum Kindergeld

Die Kindergeldtabelle erscheint auf den ersten Einblick sehr simpel, Familienkonstellationen sind in der Realität jedoch häufig komplexer. Die jeweilige individuelle Situation der Kinder ist nicht immer leicht zu überblicken. Unsere Fachanwälte beraten Sie gerne in unserer Erstberatung und beantworten Ihre initialen Fragen rund um das Kindergeld.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Dann nutzen Sie einfach unsere Erstberatung. Die KLUGO Erstberatung ist ein Telefongespräch mit einem zertifizierten Anwalt aus unserem Netzwerk.