Mietvertrag

Ein Mietvertrag wird von zwei Parteien geschlossen und regelt die Überlassung einer Immobilie. Der Vertrag kann unter Wahrung einer Frist gekündigt werden – unter bestimmten Umständen auch fristlos.

Was ist ein Mietvertrag und wie wird er geschlossen?

Der Mietvertrag ist ein zivilrechtlicher Vertrag über die entgeltliche Überlassung einer Wohn- oder Arbeitsstätte, der nur schriftlich zwischen den Parteien geschlossen werden kann; mündliche Absprachen sind ungültig. KLUGO bietet Ihnen viele kostenlose Vorlagen und Muster für Mietverträge oder deren Kündigung.

§ 535 BGB: Mietvertrag


Laut § 535 Abs. 1 BGB hat der Vermieter gegenüber dem Mieter die Pflicht, die Sache in ordnungsgemäßem Zustand bereitzustellen und Zugang zu gewähren. Die Lasten der Sache trägt der Vermieter. Der Mieter ist nach § 535 Abs. 2 BGB verpflichtet, den Mietzins zu zahlen.

Mietvertrag schreiben

Die Mietwohnung muss im Vertrag so beschrieben sein, wie sie in der Realität aussieht. Hierbei sollte vor allem auf die korrekte Berechnung der Wohnfläche geachtet werden.

Bei Mietverträgen gibt es grundsätzlich keine Vorgabe, wie diese gestaltet sein müssen. Mietverträge aus dem Internet können verwendet und individuell angepasst werden. Es sollten jedoch immer wichtige Eckdaten des Vertragsverhältnisses aufgenommen werden.
Juliane Wolf
Volljuristin

Der Mietzins sowie die Betriebskosten müssen korrekt im Mietvertrag der Wohnung eingetragen sein und der ortsüblichen Miete entsprechen. Ebenso ist darauf zu achten, ob etwaige Mietsteigerungen durch Staffel- oder Indexmieten im Vertrag aufgeführt sind. Die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen durch den Mieter ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Mögliche Klauseln im Mietvertrag sollten besonders aufmerksam gelesen werden.

Mietvertrag kündigen für Mieter

Ein Mietvertrag für ein Haus oder eine Wohnung kann mit einer Frist von drei Monaten durch den Mieter gekündigt werden. Eine Festlegung von längeren Kündigungsfristen sind dem Vermieter nicht erlaubt, kürzere Fristen können jedoch vereinbart und im Mietvertrag festgehalten werden. Bei einer Kündigung des Mietvertrags muss eine schriftliche Kündigung mitsamt Unterschrift vorliegen und rechtzeitig, also spätestens bis zum dritten Werktag des neuen Monats, beim Vertragspartner eintreffen, damit die Frist gewahrt wird. Eine Änderung des Mietvertrags ist jederzeit möglich, sofern beide Vertragspartner zustimmen. Für möblierten Wohnraum gelten andere Kündigungsfristen.

Kündigungsfristen im Mietvertrag – Infografik
Kündigungsfristen im Mietvertrag – Infografik

Mietvertrag kündigen für Vermieter

Eine Kündigung des Mietvertrags seitens des Vermieters muss ebenfalls schriftlich mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten eingehen. Besteht das Mietverhältnis länger als fünf oder acht Jahre, verlängert sich die Frist um jeweils drei Monate. Dem Mieter muss die Kündigung des Mietvertrags bis zum dritten Werktag des neuen Monats zugegangen sein, damit die Frist gewahrt wird. Grundlos darf eine Kündigung seitens des Vermieters nicht ausgesprochen werden. Typische Gründe sind die nachhaltige Störung des Hausfriedens oder Eigenbedarf.

klugo tipp

Eine fristlose Kündigung kann für den Mieter oft rückgängig gemacht werden, indem die geschuldete Summe beglichen wird. Hierbei ist eine Frist zur Nacherfüllung einzuhalten. Bei einer fristlosen Kündigung wegen ausstehender Mietzahlung hilft Ihnen ein Rechtsanwalt oder eine Beratungsstelle.

Die fristlose Kündigung durch den Vermieter oder Mieter

In besonderen Fällen ist gemäß § 543 BGB auch eine fristlose Kündigung möglich, zum Beispiel wenn:

  • der Mieter in zwei aufeinanderfolgenden Monaten in Zahlungsverzug gerät
  • ein Zahlungsrückstand von mehr als zwei Monatsmieten vorliegt
  • es Störungen des Hausfriedens oder einen rechtswidrigen Gebrauch der Mietsache gibt

Der Mieter wiederrum kann ebenfalls fristlos kündigen, wenn:

  • ihm der Zugang zur Mietsache ganz oder teilweise verweigert wird
  • das Vertrauensverhältnis zum Vermieter nachhaltig zerrüttet ist
  • die Mietsache aufgrund von Beschädigung oder Ähnlichem nicht bewohnbar ist
In besonderen Fällen ist eine fristlose Kündigung möglich. Dies gilt sowohl für Mieter als auch Vermieter. Eine fristlose Kündigung ist beispielsweise bei Zahlungsrückständen von zwei Monatsmieten oder bei der Störung des Hausfriedens möglich.

Hier finden Sie die wichtigsten Punkte zum Thema Mietvertrag in Kürze:

  • Ein Mietvertrag kommt per Übereinstimmung zweier Parteien zustande und gibt den Vertragspartnern Rechte und Pflichten.
  • Der Mieter hat das Recht auf Nutzung und die Pflicht zur Zahlung des Mietzinses. Der Vermieter muss Zugang zur Sache verschaffen und die Sache instandhalten.
  • Der Mietvertrag kann durch beiden Parteien gekündigt werden – in besonderen Fällen sogar fristlos.

Bei Fragen zum Thema Mietvertrag helfen wir Ihnen gerne im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung weiter. Unsere kompetenten Fachanwälte stehen Ihnen dabei mit juristischem Rat zur Seite und unterstützen Sie bei allen Anliegen.

Wir verwenden Webseite Cookies, um Inhalte und Werbung auf unserer Webseite zu personalisieren und die Nutzung unserer Webseite auszuwerten. Auch unsere Partner erheben auf diese Weise Informationen auf unserer Webseite zu Ihrer Nutzung zu Werbe- und Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite oder dem Anklicken der Schaltfläche „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können Cookies jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierungsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren