+++Schnelle Hilfe bei Kündigunginklusive Direktkontakt zum Anwalt+++
agile Führung

Modernes Arbeiten in Unternehmen erfordert agile Führung und Organisation

Die Erschließung von digitalen Märkten hat für Unternehmen jeder Größenordnung zahlreiche Veränderungen mit sich gebracht. Dazu gehört auch, die eigene Organisation auf die neuen Anforderungen abzustimmen. Agile Führung und agile Führungsmethoden gelten mittlerweile als starker Wettbewerbsvorteil und als Abgrenzungskriterium zur Konkurrenz.

Was steckt hinter dem Begriff agile Führung?

Hinter dem Begriff agile Führung ist keine feststehende Definition versteckt, sondern vielmehr ein Gesamtbild an Parametern und Prinzipien, die in einem sogenannten agilen Unternehmen zur Anwendung kommen. Wesentlich ist dabei der Umstand, dass das agile Unternehmen in der Lage ist, sich auf veränderte Rahmenbedingungen einzustellen.

Dies betrifft insbesondere folgende Bedingungen:

  • dem demografischen Wandel
  • der dynamischen Digitalisierung und
  • der zunehmenden Globalisierung

Ein agiles Unternehmen berücksichtigt bei der Organisation von Arbeitsabläufen und internen Prozessen den Umstand, dass eine starre Routine für das Unternehmen im Vergleich mit Konkurrenten einen klaren Wettbewerbsnachteil bedeutet. Nur ein Unternehmen, das auf einen Wandel mit Flexibilität – und damit agil reagiert – ist in der Lage, Chancen zu erkennen und gewinnbringend umzusetzen.

Wie funktioniert agile Führung?

Agile Führung kann durch ganz unterschiedliche Führungsmethoden umgesetzt werden. Sie sind in der Regel individuell auf das Unternehmen abgestimmt.

Generell lassen sich dabei aber folgende Prinzipien feststellen:

  • effektive Kommunikation
  • fühlbare Vertrauenskultur
  • optimierte Entscheidungsfindung
  • reduzierte Reglementierung
  • Verzicht auf direkte Führung und Autorität
  • dezentrale Organisation von Teams und Mitarbeitern
  • selbstorganisierte Arbeitsgestaltung
  • Austausch und Feedback-Kultur
  • Förderung von Diversity

Für Entscheider und Arbeitgeber ist bei der Umsetzung von agilen Führungsmethoden wichtig, dass diese nicht immer pauschal und absolut indiziert sind. Agile Führung sollte daher nur dann zum Einsatz kommen, wenn es tatsächlich aufgrund der Umstände sinnvoll ist. In der unternehmerischen Praxis sind das diejenigen Bereiche, die sich durch dynamische und oft auch unberechenbare Strukturen auszeichnen und allgemein eine sehr komplexe Natur aufweisen.

Wie lassen sich agile Führungsprinzipien praktisch umsetzen?

Agile Führung hat nicht nur in deutschen Unternehmen eine große Bedeutung – auch global rücken agile Führungsmethoden immer stärker in den Vordergrund. Diese stehen oft im Gegensatz zu den konventionellen Methoden aus dem klassischen Projektmanagement. Der Umstieg auf agile Methoden ergibt sich dabei regelmäßig aus bestimmten Bedürfnissen. Die Statistik Statistik (Quelle: Hochschule Koblenz, Fundstelle: Seite 19) zeigt, dass hierbei die Optimierung der Qualität außerordentlich wichtig ist, aber auch das Bedürfnis nach Risikovermeidung und Optimierung der Produkteinführungszeit.

Die Statistik (Quelle: Haufe, Fundstelle: Seite 12) zeigt aber auch: Agiles Management hat in deutschen Unternehmen noch Aufholbedarf. 70 Prozent der befragten Führungskräfte gibt an, agile Methoden im Arbeitsalltag nicht zu verwenden. Lediglich 15 Prozent geben an, agile Führungsmethoden regelmäßig einzusetzen.

Bei der praktischen Umsetzung sollten Unternehmer auch die eigene Belegschaft kritisch hinterfragen. Hier bedarf es einer Personalpolitik, die selbständige und handlungsfähige Mitarbeiter rekrutiert und den entsprechenden Stellen zuführt. Der Abteilung Human Resources (kurz: HR) kommt dabei im Unternehmen eine entscheidende Rolle zu. Das gilt übrigens über alle Hierarchien hinweg – gerade Führungskräfte sind bei der praktischen Umsetzung von agilen Führungsprinzipien gefragt.

Agile Führung schließt auch externe Partner mit ein

Wer meint, dass sich agile Führungsprinzipien nur intern umsetzen lassen, der irrt. Gerade auch im Verhältnis zu externen Partnern wie Kunden und Zulieferern beweist sich das agile Unternehmen. Während bei herkömmlichen Unternehmensorganisationen Kunden in Fragen der Entwicklung oft außen vor bleiben, werden sie in agilen Unternehmen zum unverzichtbaren Bestandteil. Dazu gehört auch die Berücksichtigung von Feedbacks und der direkten Kommunikation zwischen dem Unternehmen und den Kunden – hier kommen dann moderne Methoden wie der Einsatz von Social Media zum Zug.

Ebenfalls möglich ist eine automatisierte Datenerhebung über den eigenen Internetauftritt oder direkte Marktforschung bei Kunden und Partnern selbst.

Wie profitieren Unternehmen von agiler Führung?

Unternehmen können sich durch agile Führungsmethoden nicht nur von der Konkurrenz abheben, sondern auch direkt einen Mehrwert für die eigene Belegschaft schaffen. Dazu gehört insbesondere auch der Umstand, das agile Unternehmen regelmäßig eine höhere Attraktivität für Arbeitnehmer aufweisen. Themen wie eine überdurchschnittlich hohe Fluktuation rücken damit ebenfalls in den Hintergrund, denn: Wer die Autonomie und Selbstorganisation der Mitarbeiter fördert, wird damit fast schon automatisch zum begehrten Arbeitgeber.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Arbeitsrecht? Bei KLUGO wird Ihnen geholfen.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Dann nutzen Sie einfach die KLUGO Erstberatung. Die Erstberatung ist ein Telefongespräch mit einem zertifizierten Anwalt aus unserem Netzwerk.

Beitrag juristisch geprüft von der KLUGO-Redaktion

Der Beitrag wurde mit großer Sorgfalt von der KLUGO-Redaktion erstellt und juristisch geprüft. Dazu ergänzen wir unseren Ratgeber mit wertvollen Tipps direkt vom Experten: Unsere spezialisierten Partner-Anwälte zeigen auf, worauf es beim jeweiligen Thema ankommt.
Mehr zu KLUGO und unserem Anwaltsnetzwerk