Doktortitel kaufen - darf man den Titel führen? | KLUGO
Rechtsthemen
Blog
Über uns

Den „Dr.“ kaufen: So funktioniert der Kauf eines anerkannten Doktortitels

Im Internet bieten zahlreiche Anbieter einen Doktortitel gegen Bezahlung an. Oft werben Sie mit legalen, anerkannten Titeln zum Schleuderpreis. Meistens handelt es sich dabei um Ehrentitel. Bei Doktoren wird grundsätzlich zwischen dem akademischen Grad "Dr." und dem Ehrentitel "Dr.h.c." (honoris causa) unterschieden.

Den heißbegehrten Doktortitel gibt es dabei in verschiedenen Ausprägungen:

  • Als akademischer Grad "Dr.", erworben durch eine wissenschaftliche Arbeit im Rahmen einer Promotion.
  • Der akademischer Ehrentitel Dr. h.c., verliehen von einer Universität aufgrund besonderer Verdienste für die Hochschule.
  • Der kirchliche Ehrentitel Dr. h.c., verliehen aufgrund besonderer Verdienste um die Kirche.

Den akademischen "Dr." kaufen

Anerkannte akademische Grade wie den "Dr." kann man grundsätzlich nicht legal kaufen. Sie können nur im Rahmen eines ordentlichen Promotionsprozesses im Anschluss an ein Studium an einer zugelassenen Hochschule erworben werden. Das gilt gleichermaßen für die Doktorgrade inländischer und auch ausländischer Hochschulen. Dennoch gibt es eine große Nachfrage nach Möglichkeiten, um den Promotionsprozess zu verkürzen oder sogar komplett zu umgehen. Dies geschieht nicht selten auch deswegen, weil ein Doktortitel immer noch als äußerst prestigeträchtiger Zusatz gilt - er impliziert großes Fachwissen und zeichnet den Titelträger regelmäßig als besonderen Experten in seinem Fachgebiet aus.

Jedoch: Die Idee, einen Vermittler zu beauftragen, der einen bei einem gnädigen Doktorvater platziert und dann die vom Ghostwriter verfasste Arbeit als eigene einreicht, funktioniert nicht auf legalem Weg. Regelmäßig verstößt es mindestens gegen das geltende Hochschulrecht, wenn sich Kandidaten auf den Doktortitel den "Dr." kaufen.

Das gilt gerade auch dann, wenn zusätzlich noch eine eidesstattliche Versicherung abgegeben wurde, dass die eingereichte Arbeit für den Erwerb des Doktortitels selbstständig erstellt wurde. Hier ist unter Umständen sogar ein Verstoß gegen strafrechtliche Vorschriften einschlägig. Das Vorhaben ist nämlich gleich in mehrfacher Hinsicht illegal:

§ 132a Absatz (1) StGB legt verbindlich fest, dass das Führen von akademischen Graden ohne die entsprechende Befugnis als Straftat einzuordnen ist.

Dazu zählt nicht nur der Doktortitel, sondern auch andere akademische Grade wie zum Beispiel:

  • alle Formen des Diploms
  • alle Formen des Bachelors
  • alle Formen des Masters

Hinzu kommt, dass die abgelieferte Arbeit auch mündlich vor den Professoren verteidigt werden muss.

Auch dann, wenn der Doktorand unter Mithilfe eines gut bezahlten Vermittlers an einer ausländischen Universität seine Arbeit durch den Promotionsprozess gebracht hat und der „Dr.“ als Titel tatsächlich verliehen wurde, gilt der Titel nicht in Deutschland. Der Doktortitel wird nämlich dennoch nicht anerkannt, weil er nicht im Rahmen eines ordentlichen Studiums und Promotionsprozesses an einer akkreditierten Hochschule erworben wurde. Das Führen eines solchen Doktorgrades ist damit ebenfalls illegal.

Kann ich einen Ehrentitel Dr. h.c. legal kaufen?

Ein Ehrentitel wie der Dr. h.c. wird nicht im Rahmen des regulären Ablaufs - also Studium plus Promotion - erworben, sondern durch besonderes Engagement für die jeweilige Hochschule begründet. Dieses kann ganz unterschiedlich aussehen und in Form einer Geldspende, aber auch durch politische Motivation heraus, erfolgen.

Wichtig zu wissen: Ehrentitel sind nach richtigem Verständnis keine akademischen Grade und müssen daher in Abgrenzung zu diesen gekennzeichnet werden. Dies liegt auch daran, dass damit keine fachliche Reputation verbunden ist - Titelträger müssen also nach außen hin kommunizieren, dass der Titel nicht aufgrund einer besonderen Leistung im jeweiligen Fachgebiet verliehen wurde.

Ehrentitel wie der "Dr.h.c." einer Universität oder auch einer Kirche können in manchen Ländern nach einer Geldspende, je nachdem welche Regeln die vergebende Institution hat, legal erworben werden. Es gibt dafür einschlägige Vermittler und zahlreiche unseriöse Internetportale, die als Dienstleister fungieren. So kann quasi eine Urkunde mit Doktortitel gekauft werden. Der Erwerb an sich ist nicht strafbar.

Kann ich mich mit dem gekauften Ehrentitel Dr. h.c. in Deutschland Doktor nennen?

Der legal gekaufte oder über eine Geldspende erworbene Titel Dr. h.c. darf in Deutschland nicht legal geführt werden. Das verbietet der Gesetzgeber über § 132a StGB, weil der Titel verwechselt werden könnte mit einem ehrenhalber für besondere Verdienste verliehenen Titel. Auch die vollständige Nennung des Doktortitels h.c. inklusive Disziplin und verleihender Institution hilft da nicht: Das Vorstellen im Gespräch, Aufdrucken auf die Visitenkarte, um Eindruck zu schinden, das Eintragen in den Personalausweis oder die Angabe im Lebenslauf zur Vortäuschung einer beruflichen Qualifikation – alle diese Vorgänge sind illegal i.S.d. genannten Vorschrift.

Zusammengefasst: Jeder Dr. oder Dr. h.c., der durch Kauf oder Geldspende erworben wurde, ist möglicherweise legal erworben, kann aber in Deutschland grundsätzlich nicht legal geführt werden.

Das bedeutet daher:

  • Der Kauf eines Ehrentitels ist nicht generell als illegal zu bewerten.
  • Der gekaufte Ehrentitel darf in Deutschland nicht legal geführt werden - Regelungen dazu enthalten die Hochschulgesetze der Bundesländer, vgl. anstatt vieler § 69 Hochschulgesetz NRW.
  • Ebenfalls darf ein gekaufter Ehrentitel nicht im Pass eingetragen werden.

Fragen zum legalen Erwerb eines Doktortitels sowie zu anderen juristischen Angelegenheiten klären wir gerne im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung.