Rechtsthemen
Blog
Über uns
Business
Sachbeschaedigung Anzeige

Strafe bei Sachbeschädigung: Was passiert bei einer Anzeige?

Werden fremde Sachen beschädigt, ist schnell von Sachbeschädigung die Rede. Im Strafrecht wird jedoch nicht jede Sachbeschädigung gleich geahndet. Damit es zu einer Anzeige wegen Sachbeschädigung kommen kann, müssen verschiedene Anforderungen erfüllt sein.

Hier können Sie nachlesen, was eine Sachbeschädigung ist, wann sie straffrei ist und wie Sie sich verhalten sollten, wenn Sie eine Anzeige wegen Sachbeschädigung bekommen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Straftatbestand der Sachbeschädigung ist erfüllt, wenn eine fremde Sache rechtswidrig beschädigt oder zerstört wird.
  • Sachbeschädigung wird mit einer Geldstrafe oder einer Haftstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft.
  • Straffrei ist Sachbeschädigung, wenn sich der Täter auf einen Rechtfertigungsgrund (Notwehr, Defensivnotstand, Aggressivnotstand) berufen kann.
  • Bei einer Anzeige wegen Sachbeschädigung sollten Betroffene erst mit einem erfahrenen Anwalt sprechen, bevor sie sich den Ermittlungsbehörden gegenüber äußern.

Was versteht man unter Sachbeschädigung?

Gemäß § 303 StGB liegt Sachbeschädigung vor, wenn eine fremde Sache rechtswidrig beschädigt oder zerstört wird.

Damit von Sachbeschädigung die Rede sein kann, müssen also drei Anforderungen erfüllt werden:

  1. Es muss eine Sache beschädigt werden. Sachen sind alle körperlichen Gegenstände unabhängig von ihrem Wert oder ihrer Größe. Auch Tiere fallen im deutschen Recht unter Sachen.
  2. Die beschädigte Sache muss fremd sein. Das heißt, sie darf nicht Ihnen allein gehören.
  3. Die Sache muss beschädigt oder zerstört werden, also in ihrer Substanz verletzt werden oder eben gänzlich zerstört werden.

Ebenso zählt es als Sachbeschädigung, wenn das Erscheinungsbild einer Sache wesentlich und dauerhaft verändert wird. Deswegen ist auch das Sprühen von Graffiti als Sachbeschädigung zu werten.

So wurde beispielsweise im Jahr 2017 ein damals 26 Jahre alter Student vom Amtsgericht München unter anderem wegen Sachbeschädigung in acht Fällen (AG München, Urt. v. 01.03.2017, Az. 1117 Ds 370 zu einer Geldstrafe von 3400 € verurteilt. Der Angeklagte hatte sowohl Stromkästen als auch Häuserfassaden mit Graffitis besprüht, wurde dabei von einer Anwohnerin beobachtet und von der Polizei gestellt.

Das Bekleben einer Hauswand mit Plakaten hingegen fällt nicht unter den Straftatbestand der Sachbeschädigung.

Welche Strafen drohen bei Sachbeschädigung?

Wer sich der Sachbeschädigung schuldig macht, kann gem. § 303 Abs. 1 StGB mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden. Das Strafmaß ist hierbei immer abhängig vom Grad der Beschädigung der Sache, der Verhältnismäßigkeit und davon, ob der Täter bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten ist.

Wie hoch genau die Geldstrafe bei Sachbeschädigung ausfällt, ist stark vom Einzelfall abhängig. Meist wird der Bescheid über die Geldstrafe per Strafbefehl ohne Gerichtsverhandlung zugestellt oder es erfolgt die Einstellung des Verfahrens mit Auflagen.

Wenn Sie wegen Sachbeschädigung mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, sollten Sie in jedem Fall Kontakt zu einem Anwalt für Strafrecht aufnehmen und eine gute Verteidigungsstrategie erarbeiten.

Wie kann man sich gegen den Vorwurf einer Sachbeschädigung wehren und wann ist Sachbeschädigung nicht strafbar?

Wenn Sie dem Vorwurf einer Sachbeschädigung ausgesetzt sind, können Sie sich auf verschiedene Weise dagegen wehren.

Denn nicht jede Sachbeschädigung ist strafbar:

  • Haben Sie eine Sache aus Versehen beschädigt, liegt lediglich eine fahrlässige Sachbeschädigung vor, die straffrei ist. Fehlt also der Vorsatz für die Sachbeschädigung und wurde die Zerstörung oder Beschädigung der Sache nicht billigend in Kauf genommen, ist sie nicht strafbar.
  • Auch bei fehlender Rechtswidrigkeit entfällt die Strafbarkeit einer Sachbeschädigung. Handeln Sie beispielsweise aus Notwehr gem. § 32 StGB oder einem Defensivnotstand gem. § 228 BGB oder Aggressivnotstand gem. § 904 BGB heraus, ist eine Strafbarkeit nicht gegeben. Beispielsweise geht straffrei aus, wer eine Autoscheibe einschlägt, um ein Tier zu retten.
  • Wird kein Strafantrag gestellt, wird eine Sachbeschädigung nicht verfolgt. Ausnahmen gibt es hier nur, wenn ein besonderes öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung besteht.

So hilft Ihnen ein KLUGO Partner-Anwalt weiter

Betroffene sollten, insbesondere bei einer Anzeige wegen Sachbeschädigung ohne Beweise, schnellstmöglich Kontakt zu einem erfahrenen Anwalt aufnehmen, sich beraten und im Falle eines Gerichtsverfahrens vertreten lassen. Keinesfalls sollten Sie mit der Polizei sprechen, ohne vorher Rücksprache mit einem erfahrenen Strafverteidiger gehalten zu haben.

Wenn Sie eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erhalten haben, kann Ihnen ein KLUGO Partner-Anwalt oder Rechtsexperte für Strafrecht weiterhelfen. Kontaktieren Sie uns jetzt und vereinbaren einen Termin für eine telefonische Erstberatung.

Sie haben eine Rechtsfrage?

Dann nutzen Sie einfach die KLUGO Erstberatung. Die Erstberatung ist ein Telefongespräch mit einem zertifizierten Anwalt aus unserem Netzwerk.

Beitrag juristisch geprüft von der KLUGO-Redaktion

Der Beitrag wurde mit großer Sorgfalt von der KLUGO-Redaktion erstellt und juristisch geprüft. Dazu ergänzen wir unseren Ratgeber mit wertvollen Tipps direkt vom Experten: Unsere spezialisierten Partner-Anwälte zeigen auf, worauf es beim jeweiligen Thema ankommt.