• Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • Soforthilfe
  • Rechtsklarheit
  • Zeit- & Geldersparnis

Über die Bedeutung und Auswirkungen des Trennungsjahres: Was wann zu tun ist!

Ein Trennungsjahr ist vom Gesetzgeber dazu gedacht, den Ehepartnern die Möglichkeit zu geben, sich über ihre Gefühle und Absichten klar zu werden. Rein rechtlich fungiert das Trennungsjahr bei einer Scheidung zudem als unbedingte Voraussetzung für die endgültige Loslösung vom Ehegatten.


Wann kommt es dazu?

Sobald die Ehe von einem Partner als gescheitert angesehen wird, darf er einen Scheidungsantrag einreichen – allerdings erst nach dem Trennungsjahr bei Scheidung. Die Frist hierfür beginnt mit dem offiziellen Tag der Trennung. Auf die Dauer der Ehe kommt es hierbei nicht an. Selbst bei Übereinkunft in Bezug auf die Auflösung der Ehe müssen Sie die kompletten zwölf Monate abwarten.



Trennungsjahr bei Scheidung: Wie äußert sich die Loslösung vom Partner?

Für den Beginn der Frist ist der schlussendliche Zeitpunkt der tatsächlichen Trennung entscheidend. Sie äußert sich darin, dass zwischen den Partner keine (dauerhafte) häusliche Gemeinschaft mehr besteht. Eine vorübergehende Übernachtung im Hotel oder gar bei einem neuen Partner wird in diesem Kontext nicht akzeptiert.

Auf die räumliche Trennung sollten Sie vor allem dann Wert legen, wenn Sie Komplikationen während der Scheidung möglichst vermeiden wollen: Die Dauer des Trennungsjahres kann vom anderen Partner nämlich bis zu drei Jahre verlängert werden. Hierfür genügt es, zu behaupten, dass keine räumliche Trennung vorliegt. Bei Loslösung gegen den Willen des Partners haben Sie den entsprechenden Zeitpunkt zu belegen, was in der Regel durch den Nachweis eines eigenen Hausstandes erfolgt.


Verhalten während des Trennungsjahres bei gemeinsamer Wohnung

Das Gesetz erlaubt das gemeinsame Wohnen innerhalb der ehelichen Wohnung. Um das Trennungsjahr einzuhalten, müssen Sie aber auf einige Dinge achten:

Infografik - Tipps nach der Trennung.
Infografik - Tipps nach der Trennung.
     
  • Getrennte Schlafmöglichkeiten
  •  
  • Getrennter Haushalt
  •  
  • Getrennte finanzielle Bestreitung des täglichen Lebens

  • Ausnahme in Notfällen

  • Beiderseitige Nutzung von Gemeinschaftsräumen ist gestattet

  • Gemeinsame Aktivitäten zum Wohle der Kinder sind ebenfalls erlaubt

Voraussetzung für den Scheidungsantrag bei Gericht

Das Trennungsjahr ist Voraussetzung, um einen entsprechenden Antrag zur Scheidung bei Gericht einzureichen. Beachten Sie unbedingt, dass Gesuche zum Teil auch schon kostenverursachend abgewiesen worden sind, sobald die Frist vom Antragssteller unterlaufen wurde. Das Gericht ist von Gesetzes wegen ohnehin erst nach Ablauf des Trennungsjahres dazu berechtigt, über den Antrag zu entscheiden.


Erleichterung für Versöhnungsversuch im Trennungsjahr bei Scheidung

Der Gesetzgeber verfolgt mit der gesetzlich vorgeschriebenen, einjährigen Überbrückung des Gesetzes das Ziel, den Ehepartnern die Chance auf eine Versöhnung einzuräumen. Während des Getrenntlebens können Sie versuchen, wieder zusammen zu kommen – ohne dass Sie damit die laufende Frist unterbrechen. Lediglich der Zeitraum hierfür ist beschränkt: Nach einem Zusammenleben von drei Monaten ist davon auszugehen, dass keinen Trennungswunsch mehr besteht.


Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung gehen unsere KLUGO Rechtsanwälte gerne auf Ihre individuelle Situation ein

Drucken E-Mail