• Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • Soforthilfe
  • Rechtsklarheit
  • Zeit- & Geldersparnis

Welche Sozialversicherungsabgaben können abgezogen werden?

Bietet der Arbeitgeber zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses durch Kündigung oder Aufhebungsvertrag die Zahlung einer Abfindung an, stellt sich die Frage, welche Abzüge von einer vereinbarten Summe erfolgen und welcher Betrag dem Arbeitnehmer letztendlich bleibt. Es sind hier Sozialversicherungsabgaben, sonstige sozialversicherungsrechtliche und sozialrechtliche Folgen sowie die steuerrechtliche Behandlung der Abfindungszahlung zu berücksichtigen.

In der Sozialversicherung besteht für eine Abfindung, die als Entschädigung aufgrund der Beendigung einer versicherungspflichtigen Beschäftigung gezahlt wurde, nach § 14 Abs. 1 des Vierten Sozialgesetzbuches (SGB IV) und der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) keine Beitragspflicht. Bei einer Entlassungsentschädigung handelt es sich nicht um beitragspflichtiges Arbeitsentgelt. Es fallen folglich keine Abgaben für Rentenversicherung, Krankenkasse oder Pflegeversicherung an.

Infografik - Abzug von Sozialversicherungsabgaben bei Abfindungen.
Infografik - Abzug von Sozialversicherungsabgaben bei Abfindungen.

Welche Sonderfälle gibt es?

Anders kann es sein, wenn im Zuge der Beendigung des Arbeitsverhältnisses offene Gehaltsansprüche nachbezahlt werden. Auch in besonderen Fällen, etwa wenn der Arbeitnehmer sich nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung weiterversichert, kann sich eine Abfindungszahlung auf die Beiträge auswirken. Im Normalfall ist jedoch davon auszugehen, dass das Beschäftigungsverhältnis im sozialversicherungsrechtlichen Sinn mit dem Beendigungszeitpunkt des Arbeitsverhältnisses zusammenfällt. Auch eine während der Kündigungsfrist erfolgende Freistellung ändert an diesem Grundsatz nichts.

Mit welchen Kürzungen oder Sperrfristen muss ich noch rechnen?

Relevant wird die Zahlung einer Abfindung auch dann, wenn Sie sich nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses arbeitslos melden und grundsätzlich ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht. Welche Sperrfristen auf Sie zukommen können, erfahren Sie in unserem Beitrag Abfindung: Arbeitslosengeld und Sperrzeit.

Steuerlich bestehen – anders als früher – aktuell keine Freibeträge für eine Abfindungszahlung wegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses mehr. Es werden lediglich über die sogenannte Fünftelregelung die Folgen der steuerlichen Progression für das Jahr der Abfindungszahlung abgemildert. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag Abfindung: Allgemeine Versteuerung und Fünftelregelung.

Abfindungsrechner

Drucken E-Mail