• Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • Soforthilfe
  • Rechtsklarheit
  • Zeit- & Geldersparnis

Was versteht man unter einer Abfindung?

Um zu verstehen, was eine Abfindung überhaupt ist und was dazu gehört, stellen Sie sich das Abfindungsgeld zunächst als eine Art Einmalzahlung des Arbeitgebers vor. Diese einmalige außerordentliche Zahlung dient Ihnen unter anderem als Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes. Aber auch mögliche Verdienstausfälle können damit entschädigt werden.

Es gibt verschiedene Anlässe für die Zahlung einer Abfindung. Meistens jedoch möchte der Arbeitgeber eine Kündigungsschutzklage gegen sich verhindern und sich mit Ihnen im Vorfeld auf ein Abfindungsgeld einigen. Oder aber es kommt im Rahmen des Kündigungsschutzverfahrens vor Gericht zu einem Vergleich, der eine Abfindungszahlung beinhaltet.

Bei rechtlichen Fragen zum Thema Abfindung, helfen wir Ihnen gerne weiter:

Abfindungsgeld – wer bekommt es?

Salopp gesagt könnte man eine Abfindung also als eine Art Schweigegeld ansehen. Der Arbeitgeber möchte den Arbeitnehmer milde stimmen, damit dieser von seinen Kündigungsschutzrechten absieht und die Beendigung des Arbeitsverhältnisses akzeptiert. Sie sollten bei einer Abfindung beachten, dass durch die Annahme bzw. Zustimmung zu einer Abfindungsvereinbarung der Anspruch auf eine anschließende Kündigungsschutzklage verloren geht.

Infografik - Höchstgrenzen für leitende Angestellte.
Infografik - Höchstgrenzen für leitende Angestellte.

Wichtig ist auch zu wissen, dass nur Arbeitnehmer im Sinne des Gesetzes Empfänger einer Abfindung sein können. Ausnahmen gibt es bei Beschäftigten, die der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wer einen Anspruch auf eine Abfindung hat, wie hoch eine Abfindung sein kann oder was bei einer Abfindung zu beachten ist, klicken Sie sich durch unsere weiteren Beiträge zum Thema.

Bei rechtlichen Fragen zum Thema Abfindung, helfen wir Ihnen gerne weiter:

Abfindungsrechner

Drucken E-Mail